Pyrenäen Fernfahrt

Jährlich stehen die Pyrenäen bei der Tour de France auf dem Programm. Dies ist für viele ein Grund, sich die wunderschöne Berglandschaft zwischen Frankreich und Spanien per Rennrad anzuschauen. Wer aber abseits der Tour de France diese schönen Pässe fährt, kann die Landschaft ohne den grossen Radsport-Rummel noch viel mehr geniessen.

 

Die Informationen zur Tour

8-tägige Reise vom 07. -14. September 2019
11-tägige Reise vom 07. - 17. September 2019

  • Basistour (8-tägig): ca. 850 km und rund 12'700 Höhenmeter
    • Katalonien - Pyrenäen
    • Cambrils - Carcassonne
  • Tour mit Verlängerung (11-tägig): ca. 1'300 km und rund 18'000 Höhenmeter
    • Katalonien - Pyrenäen -Ardèche
    • Cambrils - Carcassonne - St. Martin d'Ardèche

Die Highlights

  • Unbekanntes und malerisches Katalonien entdecken
  • Verkehrsarme Strassen und wildromantische Landschaften
  • Tour de France Pässe wie Col du Tourmalet, Col d’Aubisque, Col d’Aspin und Col de Peyresourde
  • Atemberaubende Ardèche Schlucht
  • UNESCO Weltkulturerbe Carcassonne

Unsere Leistungen

  • Fahrt Schweiz – Cambrils im 5* Luxus-Car
  • 7 oder 10 Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels*
    * Basis Doppelzimmer mit Halbpension, inkl. Taxen
    Einzelzimmer sind bedingt möglich
  • 8-tägige Tour: Transfer von Carcassonne nach Narbonne mit Begleitbus und von dort mit 5* Luxus Bus Rückreise in die Schweiz
  • 11-tägige Tour: Transfer von St. Martin nach Bollène mit Begleitbus und von dort mit 5* Luxus Bus Rückreise in die Schweiz
  • Kompetente Schweizer Reiseleitung
  • Verschiedene Leistungsgruppen und Betreuung von professionellen Guides
  • Begleitfahrzeug mit Chauffeur und Betreuung
  • Mechaniker-Service mit kleiner Werkstatt
  • Sponser-Getränkestation
  • Kaltes Mittagsbuffet unterwegs
  • Fernfahrt Trikot
  • Sportbag mit Bidon
  • Detailliertes Tourbuch mit genauen Routenbeschrieben, vielen Tipps für die Vorbereitung und Wissenswertes für die Reise

Route

  • 1. Tag Cambrils - Lleida,   ~115 km/~1'393 Hm

Von der Costa Daurada führt uns die erste Etappe über bekannte Streckenabschnitte unserer Destination Cambrils ins Landesinnere. Das Etappenziel Lleida, welches sich dank Obst- und Gemüseländereien sowie grosszügigen Parkanlagen als „Natürliche Stadt“ positioniert, erreichen wir über verkehrsarme Strassen.

  • 2. Tag Lleida – Barbastro, ~114 km/~888 Hm

Von Lleida geht es weiter durch das fast unberührte katalanische Hinterland nach Barbastro, dem Zentrum des weltbekannten Weinbaugebietes Somontano. Das Verkehrsaufkommen auf den von uns gewählten Strassen ist beinahe gleich null. Hier kann man das Velofahren so richtig geniessen.

  • 3. Tag Barbastro – Biescas, ~131 km/~1'805 Hm

Heute geht es durch den Park Natural la Sierra y los Canones de Guara, welcher zwischen den Pyrenäen und dem Ebro-Tal liegt. Der Park erstreckt sich somit über zwei verschiedene Klimazonen, die für unterschiedliche Vegetationen sorgen. Trockene Abschnitte im Süden stehen dicht bewaldeten Abschnitten im Norden gegenüber. Fernab von befahrenen Strassen geniessen wir ein letztes Mal das katalanische Hinterland und tasten uns langsam an die Pyrenäen heran.

  • 4. Tag Biescas – Argelès Gazost, ~100 km/~2'405 Hm

Nach einigen flachen Kilometern dem Rio Gallego entlag, einem der bedeutendsten Nebenflüsse des Ebros, sind dann die Kletterqualitäten gefragt.  Unser erstes Etappenziel in Frankreich,  Argeles Gasost, ist inmitten der Pyrenäen gelegen.

  • 5. Tag Argelès Gazost – Bagnères de Luchon, ~111 km/~3'798 Hm

Mit dem Tourmalet erklimmen wir heute das Dach (2115 m ü. M.) unserer Tour. Col d’Aspin und Col de Peyresourde sind weitere legendäre Tour de France Pässe, die es auf der Königsetappe zu bezwingen gilt.

  • 6. Tag Bagnères de Luchon – Saint Girons,~78 km/~1'400 Hm

Auch heute sind Kletterqualitäten gefragt: Col de Mente, Port d’Aspet und Col du Latrappe sind weitere bekannte Tour de France-Pässe, die sich uns in den Weg stellen.

  • 7. Tag Saint Girons – Quillan. ~141 km/~2'200 Hm

Pässe? Pässe! Bereits auf den ersten Kilometern dieser Etappe nehmen wir die Pässe Col d’Agnes und Port de Lers unter die Räder. Anschliessend bieten wir euch die Möglichkeiten über den moderaten Col de Marmare (~126 km) oder via Port de Pailheres (~149 km) nach Quillan zu gelangen.

  • 8. Tag Quillan – Carcassonne, ~68 km/~629 Hm

Eine Kurzetappe bringt uns nach Carcassonne, ein Städtchen mit Weltkulturerbe-Status. Diesen verdankt Carcassonne seiner restaurierten Altstadt mit sehr gut erhaltener Stadtmauer. Aufgrund ihrer lebhaften Atmosphäre ist sie sicherlich ein Besuch wert. Nach einem gemeinsamen Abendessen verlassen uns die Teilnehmer/innen der Basistour.

Ardèche-Verlängerung:

  • 9. Tag Carcassonne – Saint Affrique, ~159 km/~2'300 Hm

Unsere Tour wird nach bergigen Tagen in den Pyrenäen eher hügelig, jedoch keinesfalls weniger spektakulär. Wir verlassen Carcassonne in Richtung Norden durch die atemberaubende Landschaft der Region Midi-Pyrénées. Übernachtung in Montagnol.

  • 10. Saint Affrique – Florac, ~139 km/~1'209 Hm

Heute führt die Etappe einen Grossteil dem Fluss Le Tarn entlang. Vorbei an spektakulären Schluchten sowie dem Viaduc de Millau, bekannt als die längste Schrägseilbrücke der Welt, erreichen wir das Dörfchen Florac, das im Parc National des Cévennes liegt.

  • 11. Tag Florac – Saint Martin d'Ardèche, ~141 km/~1'800 HM

Auf unserer Schlussetappe warten nochmals einige Highlights: Einen langen sanften Anstieg zum Col de la Croix de Berthel, praktisch unberührte Abschnitte  sowie die letzte Teilstrecke entlang der Ardèche-Schlucht. Gekrönt wir die finale Etappe mit einem wohlverdienten Abschlussessen.

Kontakt & Buchen