Rocky Mountains Tour

Die Informationen zur Tour

16-tägige Reise vom 14. Juni bis 29. Juni 2019

  • Total-Distanz: 1'350 Kilometer und 18'600 Höhenmeter
  • 11 Tagestouren mit durchschnittlich 125 Kilometer und 1700 Höhenmeter
  • 2 Ruhetage (Reisetag Denver-Durango und ein Ruhetag in Aspen)  
  • Nach der Ankunft in Denver dienen die ersten drei Etappen der wichtigen Akklimatisierung. Wir pedalieren immer über 1500 m ü. M. und können uns somit gut an die Höhenlage gewöhnen.

Die Highlights

  • Ein Dutzend Pässe oder Bergstrassen auf über 3'000 m ü. M.
  • Höchste asphaltierte Strasse der USA auf 4'348 m ü. M. (Mount Evans)
  • Fünf Mal Überqueren der Wasserscheide zwischen Pazifik und Atlantik (Continental Divide)
  • Grossartige Berglandschaften mit wildromantischen Canyons,  gewaltige Passstrassen, blumenübersäte Hochplateaus, Espenwälder, Bergseen ...
  • Ein grosser Teil der Routen führt durch National Parks, National Forests und über Velowege
  • Radfahren im Wilden Westen: Hier lebten einst berühmte Indianer-Stämme, die vom Gold- und Silberrausch vertrieben wurden. Viele der Ortschaften zeugen von dieser Zeit: Durango, Silverton, Aspen, Leadville, Idaho Springs, Georgetown
  • Drei Tage Akklimatisation in Boulder, der fittesten Stadt der USA
  • Inlandflug über die Rocky Mountains von Denver nach Durango

Unsere Leistungen

  • Linienflüge in Economy Klasse mit Edelweiss Air mit einem Gepäckstück
    Preis in Business-Klasse auf Anfrage
  • Linienflug Denver-Durango mit United Airlines
  • 14 Übernachtungen in sehr guten Motels, Lodges und Hotels der Mittelklasse. Basis Zweibett-Zimmer mit Bad/Dusche, Frühstück, inkl. Taxen. Einzelzimmer sind nur bedingt möglich.
  • Alle Flughafentransfers Denver-Boulder-Denver und in Durango
  • Kompetente Schweizer Reiseleitung
  • Verschiedene Leistungsgruppen und Betreuung von professionellen Guides
  • Begleitfahrzeug mit Chauffeur und Betreuung
  • Mittagslunch während den Touren, ein Barbecue und ein Abschluss-Essen (weitere Nachtessen sind individuell und nicht im Preis inbegriffen)
  • Sponser-Getränkestation
  • Mechaniker-Service mit kleiner Werkstatt
  • Rocky Mountains Tour Radbekleidung-Set (Trikot und Velohose) 
  • Sportbag mit Bidon
  • Detailliertes Tourbuch mit genauen Routen-Beschreibungen für jeden Tag, vielen Tipps für die Vorbereitung und allem Wissenswerten für die Reise
  • Organisation und Durchführung einer Voraustour und anschliessendem Informationsabend einige Wochen vor der Abreise

 

Die Preise für 2019 folgen demnächst. 

Route

1. Tag: Flug nach Denver und Transfer zum Hotel in Boulder
 

2. Tag: Carter Lake Rundkurs
~120 km / ~750 Hm

Zum Einrollen profitieren wir davon, dass Boulder nur am Fuss und nicht in den Rocky Mountains liegt. Von Boulder dehnt sich eine riesige Ebene aus, die ehemalige Prärie. Das heisst wir radeln am ersten Tag vorwiegend in flachem Gelände, mit Ausnahme des Aufstiegs zum Carter Lake (ca. 200 Hm).
 

3. Tag: Nederland, Rundkurs
~95 km / ~1'500 Hm

Heute stehen zwei der wilden Canyons (Schluchten) der Boulder Region auf dem Programm. Der Coal Creek Canyon und der Boulder Canyon.
Ein verblüffender Ausblick bietet uns der Wondervu. Aus einem engen Canyon kommend eröffnet sich fast plötzlich eine wunderbare Aussicht auf schneebedeckte Viertausender im Hintergrund, und vor uns breitet sich das Vorgebirge (die Foothills) aus.
 

4. Tag: Brainard Lake, Rundkurs
~ 116 km / ~2'150 Hm

Zum ersten Mal geht es auf über 3'000 m ü. M. hinauf! Es ist ratsam, vorsichtig ans Werk zu gehen und auf die Reaktionen des Körpers an die Höhenanpassung zu achten.
Der Brainard Lake: Ein wildromantischer Bergsee auf 3'153 m ü.M., umgeben von einer grossartigen Szenerie, ist unser heutiges Highlight.
 

5. Tag: Flugtransfer nach Durango, Ruhetag

In 75 Minuten werden wir den südöstlichen Teil der Colorado Rockies überfliegen. Nach dem Transfer zum Hotel haben wir noch den ganzen Nachmittag und Abend vor uns. Diese Zeit wird in Durango wie im Flug vergehen, da es sich hier um eine der interessantesten und originellsten Ortschaften von Colorado mit grosser historischer Vergangenheit handelt.
 

6. Tag: Durango - Montrose
~180 km (Option: ~90 km) / ~2'350 Hm

Wir folgen dem Tal des Animas River und verlassen Durango nordwärts. Auf der rechten Seite sehen wir die Geleise der Durango & Silverton Railroad und die Züge werden an uns vorbei dampfen. Die Eisenbahn zwängt sich durch die Animas River Schlucht, aber die Velofahrer müssen über die Berge. Mit dem Coal Bank, dem Molas und dem Red Mountain Pass stehen heute drei 3'000er auf dem Programm.
Alternative: Die ersten 90 km mit der Durango/Silverton Railroad bis nach Silverton. Von dort sind es ca. 90 km mit dem Velo bis nach Montrose.
 

7. Tag: Montrose - Paonia
~152 km / ~2'550 Hm

Heute überqueren wir keine 3'000er Pässe, trotzdem läppern sich die Höhenmeter zusammen. Mit 152 km gehört diese Etappe auch längenmässig zu den Anspruchsvolleren. Im Mittelpunkt des heutigen Tages steht einmal mehr ein Landschaftserlebnis der besonderen Art: der Black Canyon of the Gunnison.
 

8. Tag: Paonia - Aspen
~140 km / ~1'700 Hm

Eine weitere ziemlich schwere Etappe über 140 km und 1'700 Hm ist zu überwinden. Für diese Leistung werden wir am Tag darauf in Aspen mit einem Ruhetag belohnt. Wir fahren durch eine fast menschenleere Gegend mit wenig Verkehr, in der der Bergbau (Kohle) seine Spuren hinterlassen hat.
 

9. Tag: Ruhetag in Aspen

Das St. Moritz der USA, Aspen, ist ein Nobel-Wintersportort und bekannt als die Perle der Rocky Mountains. In einem grossartigen Skigebiet tummelt sich im Winter alles, was Rang und Namen hat. Mögliche Aktivitäten: Mit dem Sessellift auf den Mount Aspen, Velo- oder Busfahrt zum Maroon Lake oder eine Stadtbesichtigung in Aspen.
 

10. Tag: Aspen - Frisco
~142 km / ~2'150 Hm

Ein paar wenige, sanft ansteigende Kilometer und schon kommen wir zur Sache - es geht in die ersten Kurven des Independence Passes. Dieser Pass von Aspen aus gefahren gleicht am ehesten einem Schweizer Alpenpass. Eine relativ schmale Strasse windet sich in vielen Kurven den Berg empor, und auch die Steigungs-Prozente haben zum Teil europäisches Ausmass. Auf fast 3'700 m ü. M. überqueren wir zum ersten Mal die Continental Divide, die Wasserscheide zwischen Atlantik und Pazifik.
 

11. Tag: Frisco - Idaho Springs
~83 km / ~1'000 Hm

Zuerst können wir uns 15 km entlang dem Arkansas River einrollen, bevor uns eine langgezogene Kurve am Ende des Tal-Kessels zum Fremont Pass und zur Climax Mine hinauf bringt. Nach dem Loveland Pass gelangen wir ins schmucke Städtchen Georgetown. Da dieser Ort nicht wie viele andere Städte Colorados vom Feuer heimgesucht wurde, stehen heute noch über 200 historische Gebäude.
 

12. Tag: Mount Evans
~119 km / ~2'700 Hm

Möglichst früh im Sattel rollen wir auf einer schönen, sanft ansteigenden Strasse entlang dem Chicago Creek ein. Schon nach 10 km beginnen die ersten Kehren und damit die seriösen Steigungen. Beim Echo Lake haben wir fast die Hälfte des Aufstiegs geschafft. Jetzt beginnt der eigentliche Aufstieg zum Mount Evans (4'348 m ü. M.), einem der Höhepunkte unserer Rocky Mountains Tour.
 

13.Tag: Idaho Springs - Grand Lake
~115 km / ~1'500 Hm

Nach dem Auf und Ab der letzten Tage prägt das Radeln durch zwei Hochtäler das Gesicht der heutigen Etappe. Dennoch dürfen wir mit dem Berthoud Pass auch heute noch einen 3'000er überqueren. Unser Tagesziel ist der Grand Lake. Nicht nur der See, sondern auch die an ihm gelegene Ortschaft trägt diesen Namen. Sie ist ein wahres Bijoux der Rockies.
 

14. Tag: Grand Lake - Boulder
~137 km / ~1'700 Hm

Als Abschluss unserer Rocky Mountains Tour steht uns nochmals eine Etappe der Superklasse bevor. Wir durchqueren den Rocky Mountains National Park, der für seine Tier- und Pflanzenwelt bekannt ist. Bevor wir nach Boulder zurückkehren, dürfen wir auch an diesem Tag noch einige herrliche Steigungen und rasante Abfahrten erleben.
 

15. Tag: Rückreise in die Schweiz (Ankunft am nächsten Tag)

 

(Änderungen der Route bleiben vorbehalten)

Anreise

mit Flug

Anreise, 14. Juni 2019: Zürich - Denver (Ankunft am selben Tag)

Rückreise, 28. Juni 2019: Denver - Zürich (Ankunft am nächsten Tag)

Die Flüge werden mit Edelweiss Air durchgeführt.

“Seit Jahren sind die Eitzinger Fernfahrten der Höhepunkt meiner Saison. Den Alltag vergessen und sorgenfrei mit Gleichgesinnten auf super Routen meinem liebsten Hobby nachgehen. Alles darum herum wird vom radbegeisterten Team perfekt organisiert!”
Anton_Schnetzer4.jpg Anton Schnetzer

langjähriger Gast, Präsident Veloclub Victoria Gerlafingen

Leitung

Wochner_Bernd_Port.jpg
Bernd Wochner

Kontakt & Buchen